Schlagwörter

, , , ,

Moskau – Die russischen Streitkräfte haben am Mittwoch die Anwesenheit eigener Atom-U-Boote vor der Küste der USA bestätigt. Es handele sich um normale Übungsfahrten, sagte der stellvertretende Generalstabschef Anatolij Nogowitsin.

„Die Marine darf sich nicht in den Docks ausruhen“, erklärte er vor Journalisten. Die USA hatten tags zuvor gemeldet, dass zwei russische U-Boote seit mehreren Tagen in den internationalen Gewässern vor der Küste kreuzten. Zwar weckten die Aktivitäten Erinnerungen an den Kalten Krieg, doch die USA betonten, die U-Boote hätten nichts Provozierendes unternommen.

Die Patrouillenfahrten der russischen Atom-U-Boote vor der US-Küste fallen in eine Zeit erhöhter Spannungen anlässlich des ersten Jahrestags des russisch-georgischen Kriegs. Der stellvertretende russische Außenminister Grigori Karasin erklärte am Mittwoch, Moskau sei besorgt wegen amerikanischer Militärhilfe für Georgien. General Nogowitsin sagte, dass U-Boote der USA auch vor der russischen Küste kreuzten. Einzelheiten wollte er nicht nennen. „Das ist eine normale Angelegenheit“, sagte er.

(Quelle: Spiegel Online)

Advertisements