Schlagwörter

, , , , ,

potsdam19132. Geschichte Potsdams bis 1685

Im 7. Jahrhundert errichtete der slawische Stamm der Heveller gegenüber der Einmündung der Nuthe eine Burganlage an der Havel. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte in einer Schenkungsurkunde von 993 („Poztupimi“).1 Mitte des 12. Jahrhundert wurde am Havelübergang, etwa 700 m von der slawischen Burg entfernt, eine deutsche Burg (steinerne Turmburg) erbaut, neben der sich eine kleine Dienstsiedlung entwickelte. Die slawische Burg blieb daneben als Siedlung erhalten. 1304 wurde Potsdam erstmals als Stedeken („Städtlein“) und 1317 als Burg und Städtlein erwähnt, 1317 erstmalig urkundlich als „Postamp“. Der Ortsname ist slawisch und seine Bedeutung ist „Siedlung, Ort des Postapim (bzw. Podstapim nach einem Personennamen)“.2 1345 erhielt Potsdam das Stadtrecht und blieb lange Zeit ein unbedeutender kleiner städtischer Marktflecken, für den noch 1573 nur 2.000 Einwohner und 192 Häuser angegeben wurden.

Potsdam wurde immer wieder verkauft oder verpachtet, ständig war es ein Spielball der Mächtigen im Deutschen Reich, wurde es durch Kriege oder Brände zerstört und doch immer wieder aufgebaut. Um 1600 stellt sich Potsdam als geschrumpfte Kleinstadt mit dezimierter Bevölkerungsanzahl und geringer Wirtschaftlichkeit dar. Die städtischen Bau- und Renovierungsmaßnahmen, die nach dem großen Brand von 1536 dringend notwendig waren, zogen sich über Jahrzehnte hin, einerseits wegen mangelnden Stadtfinanzen, anderseits fehlten auch die nötigen Handwerke.

Der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) verwüstete Potsdam fast vollständig. Noch 1660 lagen von den 198 Häusern 119 wüst und es waren nur noch 700 Menschen in der Stadt. Kurfürst Friedrich Wilhelm (genannt „Der Große Kurfürst“) erklärte Potsdam neben Berlin zu seiner zweiten Residenz. Im Jahre 1660 befahl der Kurfürst dem Baumeister Georg Memhart die Errichtung eines neuen Schlosses im holländischen Stil an der Langen Brücke und förderte die Erweiterung der Stadt. Bereits in den Jahren 1679/1682 ließ er den Schlossbau in Richtung Alter Markt erweitern. Die Entwicklung zur Residenzstadt des preußisch-brandenburgischen Staates begann.

[Fortsetzung]

Advertisements