Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Ja, das beschäftigt mich im Moment wirklich. Nicht den ganzen Tag, aber gerade wenn ich unterwegs bin fällt mir das immer wieder auf, wie sehr sich die Mädchen und jungen Frauen zwischen 15 und 25 ähneln. Entweder sind es essgestörte Hungerhaken oder welche mit fetten Ärschen. Ehrlich mal: Wie oft sieht man noch Mädchen und Frauen in dem Alter, die eine normale Figur haben? Ein Prozent, 5 Prozent?

Ein Freund von mir hat dazu eine Theorie entwickelt, die gar nicht so abwegig ist, wie es auf den ersten Blick scheint: Hühnchenfleisch. Jawohl, da Hühnchen ja so gesund sein soll essen die jungen Frauen natürlich kein Schweinefleisch und natürlich auch kein Rindfleisch (BSE!). Ganz auf Fleisch verzichten können nur wenige (wahrscheinlich diese Hungerhaken) also schaufeln sie McChicken, Chickenburger, ChickenWings, Broiler und so weiter in sich hinein.

Jetzt zur Begründung der Theorie, das Hühnchenfleisch Popo dick macht. Wie wir vielleicht alle wissen ist dieser FastFood-Mist und auch das abgepackte, vorbereitete Zeugs aus dem Supermarkt zum größten Teil industriell hergestellt. Um in kürzester Zeit Hühnchen und Hähnchen mit viel Fleisch heran zu züchten werde diese mit Wachstumshormone (und noch vielem mehr ich weiß) behandelt. Wer jetzt denkt „Na und! Kann ja nix passieren!“ den möchte ich noch kurz an die Diskussion über Schweinefleisch in den 90ern erinnern. Diese wurden nämlich mit Antibiotika gefüttert, damit sie gegenüber Krankheitserregern nicht so anfällig sind. Das setzt sich im Fleisch ab und der Mensch nimmt das zu sich. Punkt.

Also noch mal kurz zusammen gefasst: Hühnchen + Wachstumshormone = junge Frauen mit fetten Ärschen, großen Busen und dicken Oberschenkeln. Oder hat jemand eine andere Theorie?

Advertisements