Schlagwörter

, , , , , , ,

FederweisserWarum heißt der junge Wein „Federweißer“? Unter Federweißer versteht man in Gärung befindlichen Traubenmost. Bei der Gärung wird der Fruchtzucker der Trauben durch Hefe in Alkohol und Kohlensäure verwandelt. Der junge Most ist süß. Je länger er gärt desto trockener wird er. Weil der gärende Most eine weißliche Farbe hat und die Hefe – Teilchen darin wie kleine Federn schweben, nennt man ihn Federweißer.

(Bildquelle: http://www.bergstraesserwinzer.de)

Advertisements