Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Stadt Belzig (Potsdam-Mittelmark) wird im Dezember offiziell zum Thermalsoleheilbad ernannt. Bürgermeisterin Hannelore Klabunde (parteilos) sagte am Montag, damit erhalte die Kommune die höchste Qualifizierung für Kurorte in Deutschland. Am 5. Dezember werde die Stadt die Ernennungsurkunde erhalten und damit zu Brandenburgs sechstem Heilbad werden.

Zugleich kündigte Klabunde die Umbenennung der Stadt an und bestätigte damit einen Bericht der rbb-Welle Antenne Brandenburg. „Am 7. Dezember wollen wir beim Innenministerium den Antrag auf Änderung unseres Namens in Bad Belzig einreichen“, so die Bürgermeisterin.

Die Kommune mit 11.500 Einwohnern verfügt nach eigenen Angaben unter anderem über eine eigene Sole, die im Thermalbad verwendet werde, eine Reha-Klinik, einen Kurpark und ein Gesundheitsnetzwerk. Die SteinThermeBelzig wird nach sieben Monaten Sanierung ebenfalls am 5. Dezember wiedereröffnet.

Laut Klabunde zählte Belzig zuletzt 130.000 Übernachtungen im Jahr, der Großteil durch Kurgäste. Der Zusatz „Bad“ im Namen wäre als Ausdruck der besonderen Qualität des Kurortes Belzig wichtig, meinte die Bürgermeisterin.

Belzig war schon zu DDR-Zeiten Luftkurort. Nach der Wende erhielt die Stadt 1995 die staatliche Anerkennung als Luftkurort. Heilbäder gibt es nach Auskunft Klabundes in Brandenburg bereits in Bad Saarow, Templin, Bad Freienwalde, Bad Liebenwerda und Bad Wilsnack.

(Quelle: rbb online)

Advertisements