Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Der Sänger und Schauspieler Johannes Heesters wird kurz vor seinem 106. Geburtstag erneut mit dem wichtigsten deutschen Medienpreis „Bambi“ geehrt.

Damit löse man das Versprechen aus dem Vorjahr ein, Heesters die Auszeichnung nun jedes Jahr zu verleihen, sagte „Bunte“- Chefredakteurin Patricia Riekel in Potsdam. Sie ist die Gesamtverantwortliche für die „Bambi“-Gala mit 800 Gästen am Donnerstag in der brandenburgischen Landeshauptstadt.

Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) soll mit einem „Millennium-Bambi“ geehrt werden, weil er eine „große historische Persönlichkeit“ sei, erklärte Riekel. Ohne ihn hätte es die Öffnung der Grenzen nicht
gegeben.

(Quelle: rbb online und MAZ online)

Wow! Helmut Kohl erhält einen Millennium-Bambi, also den Jahrtausend-Preis für… ja, für was eigentlich? Ach ja, weil es ohne ihn nicht die Öffnung der Mauer gegeben hat. Häh? Hab ich irgendetwas verpasst? Als Kanzler der Einheit lasse ich ihn ja noch durchgehen, aber für den Fall der Mauer kann man ihn wirklich nicht verantwortlich machen. Davon war er genauso überrascht wie alle anderen auch, denn das war nun wirklich nicht geplant. Desweiteren überrascht es mich auch, das ein potentieller Verbrecher diesen Preis erhalten soll. Im Januar 2000 hatte die Staatsanwaltschaft Bonn Ermittlungen gegen Kohl wegen Verdachts der Untreue (so genannte CDU-Spendenaffäre) aufgenommen.

[…] Am 3. März 2001 stimmt das Landgericht Bonn der Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Kohl zu; Kohl muss aber eine Geldbuße von 300.000 DM zahlen. Das Gericht begründete diese Zustimmung u. a. mit den Worten „weil die Rechtslage unklar ist und selbst im Falle einer Anklageerhebung und eventueller Verurteilung bei Würdigung aller Umstände von Tat und Täterpersönlichkeit aller Voraussicht nach nur eine Geldstrafe in Betracht käme, welche die in Erwägung gezogene freiwillige Zahlung nicht überschreiten würde“ und dem mangelnde Interesse des Geschädigten selbst (der CDU) an einer weiteren Verfolgung des Falles. Zu den mildernden Umständen rechnete das Gericht Kohls politisches „Engagement“ und seine „Verdienste“ und dass die Tat „nicht der persönlichen Bereicherung diente“. Ebenso müssten die „persönlich herabwürdigenden Angriffe in der Medienberichterstattung mildernd berücksichtigt werden“.

Als weiteren mildernden Umstand hob das Gericht den „Täter-Opfer-Ausgleich“ hervor, „nachdem der Beschuldigte im Rahmen einer legalen Spendensammelaktion den der CDU entstandenen finanziellen Nachteil, soweit er von ihm zu verantworten ist, bei weitem wiedergutgemacht hat“. Kohl hatte in einer neuen Spendensammelaktion 6 Millionen DM von Unternehmern und Prominenten gesammelt und selbst 700.000 DM beigesteuert, um den Schaden für die CDU abzumildern. Unter diesen Spendern sind u. a. Uschi Glas, Heiner Lauterbach, Dieter Thomas Heck, Artur Brauner und Michael Holm. Den größten Betrag spendete Leo Kirch mit einer Million DM. […] (Wikipedia)

Und ein weiterer Bambi geht an den Nazi-Kollaborateur Heesters. Den Preis bekommt er nun anscheinend jedes Jahr, welches er schafft lebend zu überstehen. Tja, da werden wohl noch einige Preise fällig. Das er sich anbiedernd an die Mächtigen in der Zeit des Nationalsozialismus verhielt muss ich nicht mehr erwähnen, oder? Das er zum Beispiel im KZ Dachau zur Unterhaltung der Wachmannschaft auftrat? Mehr gibts hier bei Wikipedia.

Advertisements