Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

[…] In Berlin bleiben möglicherweise große Mengen des Schweinegrippe-Impfstoffs ungenutzt. Bislang hat die Stadt 550.000 Impfdosen erhalten. Berliner Ärzte haben aber erst die Hälfte davon angefordert. Bis zum Frühjahr hat das Land außerdem noch einmal knapp eineinhalb Millionen Dosen Impfstoff bestellt.
Nach Angaben der Senatsgesundheitsverwaltung wollen sich weniger Berliner impfen lassen als erwartet. Die Behörden waren bei der Bestellung des Serums im Sommer zudem noch davon ausgegangen, dass für die Immunisierung zwei Impfungen nötig seien. In der Regel reicht jedoch eine Spritze. [rbb online]

Und nun? Der Impfstoff ist gekauft bzw. verbindlich bestellt und kostet dem Steuerzahler allein in Berlin Millionen. Und die Pharmakonzerne freuen sich. Soviel Gewinn haben sie mit einer alljährlich wiederkehrenden Grippe noch nie gemacht. Mal sehen was sie sich für nächstes Jahr einfallen lassen, schließlich muss ja der Gewinn dann wieder steigen damit die Aktienkurse nach oben gehen. Was für ein perverses System.

Advertisements