Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Die WM läuft für Deutschland gut und deshalb werden in dieser Woche noch schnell ein paar Reförmchen durchgeboxt. Den Anfang machte Pharmalobbyist Gesundheitsminister Rösler mit seiner Jahrhundertreform. Als nächstes liegen die Sparpläne auf dem Tisch und Merkel verteidigt diese nochmals (weil alternativlos – blabla).

[…] „Unser ganzes Programm zur Verbesserung der Defizitstruktur des Haushalts ist darauf ausgerichtet, nicht bei Investitionen zu sparen, sondern Anreize zur Arbeitsaufnahme voranzubringen“, betont Merkel. Dieser Logik folgend kann man einer Mutter, die Hartz IV bekommt, das Elterngeld streichen. Die Idee des Elterngeldes ist ja gerade, dass man nicht arbeitet, sondern sich um das Kind kümmert, solange das Geld gezahlt wird. Arbeitsministerin Ursula von der Leyens (CDU) Überlegung war: „Bei jenen, die nichts mehr ändern können an ihrer Lebenssituation, zum Beispiel Rentner oder Witwen, müssen wir uns schützend davorstellen. Aber bei Arbeitslosen, die an ihrer Lebenssituation etwas ändern können, dort müssen wir konsequent alles tun, dass Anreize für Arbeit gesetzt werden.“ [Tagesschau.de]

Ich wiederhole nochmal den Satz von der Übermutter und bitte lest ihn euch langsam durch.

„Bei jenen, die nichts mehr ändern können an ihrer Lebenssituation, zum Beispiel Rentner oder Witwen, müssen wir uns schützend davorstellen. Aber bei Arbeitslosen, die an ihrer Lebenssituation etwas ändern können, dort müssen wir konsequent alles tun, dass Anreize für Arbeit gesetzt werden.“

Also, liebe alleinerziehende Mütter (und auch alle anderen mit kleinen Kindern): Jetzt bewegt euren breiten Arsch und sucht euch endlich Arbeit und hört auf uns auf der Tasche zu liegen! Und jammert nicht immer rum, ihr würdet wegen der Kinder keinen Arbeitsplatz finden und wegen der Arbeitslosigkeit keinen Vollzeit-Kitaplatz. Die Politik hat doch für herausragende Rahmenbedingungen gesorgt. Und Arbeit ist auch genug da! [Sarkasmus aus].

Da fällt mir zur Regierung und besonders zur Übermutter von der Leyen nur ein: relitätsfern oder menschenverachtend. Oder beides zusammen.

Advertisements