Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

[…] „Schluss mit lustig“ frohlockt die Bild-Zeitung, in Polizeiforen freuen sich Polizisten auf einen baldigen Einsatz. Der Spiegel berichtet anlässlich der Auslieferung des Musterfahrzeuges, Beamte würden sich „balgen“, um auf dem Kommandoplatz sitzen zu dürfen, und posierten für Fotos vor dem Gefährt. Kein Wunder angesichts des Designs, das laut BMI-Referatsleiter Achim Friedl „so gestaltet [ist], dass es Respekt einflößend wirkt“ und einen „psychologischen Effekt“ habe.

Die neuen Wasserwerfer des Typs WaWe 10000 COBRA sollen die Fahrzeuge des älteren Typs „WaWe 9000“ schrittweise ersetzen. Ihre Beschaffung geht auf einen Beschluss der Innenministerkonferenz (IMK) von 2005 zurück. Ein erstes Fahrzeug wurde bereits im November 2009 an das Bundesministerium des Innern (BMI) zur Erprobung übergeben und in Hamburg mehrere Monate getestet. Danach wurde das Musterfahrzeug zunächst wieder an die Herstellerfirma Rosenbauer zurückgegeben, um festgestellte Mängel zu beseitigen.

In den Genuss der neuen Distanzwaffe kommen zuerst die Länderpolizeien in Hamburg, Berlin, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Zwei Fahrzeuge werden noch 2010 übergeben, drei weitere in 2011 ausgeliefert. Der Stückpreis liegt über 900.000 Euro, bis 2019 ist die Anschaffung 78 neuer Geräte für insgesamt 75 Millionen Euro geplant. [Heise]

Da kann man ja für die Polizei in Stuttgart nur hoffen, dass die ihre neuen Wasserwerfer („Jetzt mit noch mehr Druck aus der Spritze!“) noch rechtzeitig bekommen um gegen diese militanten Rentner und Schüler Demonstranten beim Bahnprojekt vorgehen zu können. Ob die Gegenseite ebenfalls aufrüsten wird und hinterher sich die Politik wieder beschwert wie renetent und brutal das Volk gegen seine Vertreter auftritt? Da muss man doch sein Volk gegen sich selbst beschützen, oder? [Ironie aus].

Übrigens: neue Abhör- und Peilwagen sind auch schon bestellt.

Advertisements