Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Eine derjenigen Bands, welche aktuell extrem gehypt werden und das meiner Meinung nach völlig zu Unrecht, sind Hurts. Ihre Single „Wonderful Life“ ist ja noch schöner Synthie-Pop und war für mich Grund genug, mir die Platte zu Gemüte zu ziehen. Umso größer war die Enttäuschung.

War noch bei anderen Kritikern von den „neuen Pet Shop Boys“ und ähnlichen Vergleichen die Rede, kann ich nur sagen: ja, okay, die versuchen sich an den Pet Shop Boys, an Heaven 17 etc pp. – jedoch, sie scheitern. Die Songs sind überproduziert, sie sind glatt und damit ohne jegliche Kanten und Ecken und damit gibt es nichts woran man sich stoßen kann. Aber eben auch nichts woran man sich festhalten kann. Kein einziger Song ist interessant genug, um zu sagen, gut der Kauf der CD hat sich gelohnt oder gar: das Album höre ich jetzt öfter.

Dieses Album ist eine Hommage an den Synthie-Pop der 80er Jahre und gleichzeitig krankt es an den selben Fehlern wie selbiger ab Mitte der 80er: Selbstverliebtheit und Arroganz. Da kann ich mir auch die aktuelle Platte von Stanfour anhören oder gleich zur „HumanCrash“-Platte von Human League greifen. 1 Punkt.

[…] Hurts sind eine britische Synthie-Pop-Band aus Manchester, bestehend aus Theo Hutchcraft und Adam Anderson. Beide waren zuvor Mitglied in der Band Daggers.

Im Juli 2009 waren sie „Band of the Day“ auf der Website der britischen Tageszeitung The Guardian. Zudem erreichten Sie den vierten Platz bei der renommierten „BBC Sound of 2010″ Abstimmung.

Anfang 2010 veröffentlichten sie ihre erste Single und spielten erste Liveshows.

Ihr Debütalbum heißt Happiness und erschien am 27. August 2010 in Deutschland. Auf ihrem Debüt orientieren sich Hutchcraft und Anderson stark am Sound der 1980er Jahre und ihren musikalischen Vorbildern Depeche Mode, Tears for Fears oder Frankie Goes to Hollywood. Die „Achtziger Jahre“ und der prägende Sound der Dekade (Synthesizer, Drumcomputer, Maschinenbeats, etc.) sind der wichtigste Bezugspunkt für die Musik von Hurts. [Wikipedia]

Tracklist:

1. Silver Lining
2. Wonderful Life
3. Blood, Tears & Gold
4. Sunday
5. Stay
6. Illuminated
7. Evelyn
8. Better Than Love
9. Devotion
10. Unspoken
11. The Water

Advertisements