Schlagwörter

, , , , ,

Woher stammt „auf Zack bringen“?

Aus der Sprache der Soldaten. Im Jahr 1925 setzte sich bei den Feldwebeln der Reichswehr die Redewendung „auf Zack bringen“ durch, wenn sie ihren Rekruten das zackige Marschieren beibrachten. Der Begriff „Zack“ als Bezeichnung für Schnelligkeit („Zack, schon saß der Nagel in der Wand“) hatte sich bereits zu Beginn der 20er Jahre verbreitet.

Das Glück lacht allen. Nur wenigen lacht es zu. Die meisten lacht es aus. (Engelbert Huch)

SA 8.05 Uhr  SU 17.06 Uhr

MA 4.45 Uhr  MU 12.28 Uhr

Valerius

Advertisements