Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Seit Jahren suchte ich einen B-Horrorfilm, welchen ich als Kind gesehen hatte. Damals hatten meine Schwester (ca 8 Jahre) und ich (ca 10) die Sommerferien (wie jedes Jahr) bei meinen Großeltern auf einem Bauernhof verbracht und abends sahen wir immer noch fern. Anfang der 80er – ja da war das Fernsehprogramm noch übersichtlich!

Während des Hauptfilms waren meine Großeltern eingeschlafen und sie schnarchten glücklich vor sich hin, als der Spätfilm begann, in dem Piraten, Monster und hübsche Frauen vorkamen – alles was ein Jungenherz höher schlagen lässt. Ich bedeutete meiner Schwester ruhig zu sein, damit wir den Film schauen könnten, was auch fast bis zum Ende des Films gelang.

Eine Szene, die einzige eigentlich, die mir im Gedächntnis blieb war, war die als ein Mann in eine Öffnung, welche vorher mit einer Luke verschlossen war, gestossen wird. Dort lauert eine – ja was eigentlich – Krake? Irgendwas scheußliches mit einem Loch als Mund und vielen spitzen Zähnen. Ach ja, und das mysteriöse Algenmeer, in dem das Schiff stecken geblieben war, blieb mir noch im Gedächtnis. Ansonsten nichts.

Nun lieh mir ein Kollege ein paar Filme, darunter auch „Bestien lauern vor Caracas“ von den legendären Hammer-Studios. Eine furchtbar schlecht gemachter Horrorfilm, in dem sich Hildegard Knef auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat (auch wenn sie wenigstens das Prädikat „Schauspielerische Leistung“ verdient hat). Könnt ihr euch vorstellen wie das ist wenn man nach fast 30 Jahren Suche plötzlich über das Gesuchte stolpert und sich fragt „Was hat mich damals nur so an diesem Schrott fasziniert“?

Enthusiasmus ist das schönste Wort der Welt. (Christian Morgenstern)

SA 7.44 Uhr  SU 17.30 Uhr

MA 10.20 Uhr  MU 1.53 Uhr

Mariengedenktag in Lourdes

Advertisements